Menü
Nährwert: 606
Zubereitungszeit: 45
Kategorie: Fast Food
Länderküche: Japanisch
Keywords: Omelett, Japanisches Omelett, Kohl-Pizza, Kitchen Impossible,
prepTime: 15
Portionen: 1
Zutatenliste: Spitzkohl, Mehl, Eier, Backpulver, Dashi oder Gemüsebrühe

Kaum ein Rezept hat mich geschmacklich so überrascht, wie Okonomiyaki. Es wird auch „die japanische Pizza“ genannt, weshalb ich es auf meine To-do-Liste gepackt habe. Meine Erwartungen waren zugegeben gering, schließlich besteht der Fladen eher aus Kohl und hat mit einer italienischen Pizza relativ wenig zu tun. 

Aber was am Ende auf dem Teller lag, hat mich überrascht – und sehr überzeugt: Ein dezenter Kohl-Geschmack, der super mit BBQ-Sauce und der japanische Mayonnaise harmonisiert. 

Diese drei Zutaten sind aber nur ein Teil der Dinge, die den Geschmack des Okonomiyaki ausmachen. Übersetzt bedeutet das so viel wie „brate was du willst“. Heißt: du kannst eigentlich alles drauf packen, was dir in den Geschmackssinn kommt. 

Standardmäßig kommt eine japanische Mayonnaise darauf, sowie eine BBQ-Sauce. Beides bekommt man im Asia-Laden, zur Not kann man es aber auch selbst zubereiten. Beim Rest ist Kreativität gefragt. Geräucherter Schinken, Käse, Edamame, Garnelen, Zucchini oder was du gerade möchtest. 

Das alles wird am Ende in der Pfanne (28 Zentimeter Durchmesser) angebraten und mit BBQ-Sauce und Mayonnaise garniert. Heraus kommt ein geschmackliches Highlight, was jeder mal probiert haben sollte. 

Rezept für die Mayonnaise

125 ml Sojaöl
1 Ei
1 EL Reisessig
Prise Salz
Prise Zucker
  1. Das Ei mit dem Essig gut verrühren.
  2. Weiter rühren und nach und nach Sojaöl dazu geben, bis eine cremige Masse entsteht.
  3. Am Ende mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Rezept für die BBQ-Sauce

100 ml Ketchup
10 ml Worcestershire Sauce
10 ml Sojasauce
10 ml Mirin
1 TL Dijon-Senf
Prise Knoblauch-Pulver
  1. Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren.
  2. In einer Schüssel kalt stellen.

 

Rezept für einen Okonomiyaki für 2 bis 3 Personen

400 Gramml Spitzkohl
250 Gramm Mehl
200 ml Wasser
  Dashi oder Gemüsebrühe
3 Eier
2 TL Backpulver
  Sojaöl
  1. Den Spitzkohl in circa 5mm kleine Stücke schneiden. 
  2. Alles zur Seite stellen.
  3. Die Brühe im Wasser auflösen.
  4. Mehl, Eier, Brühe, Backpulver zusammen in einer Schüssel verrühren. 
  5. Spitzkohl dazu geben und unterheben. 
  6. Alles für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. 
  7. --- Wartezeit: 30 Minuten ---
  8. Öl in der Pfanne erhitzen
  9. Den Teig in die Pfanne geben und auf beiden Seiten gold braun braten. 
  10. Den fertig gebackenen Fladen erst mit der BBQ-Sauce einstreichen und dann mit der Mayonnaise garnieren.

 

Nährwerte pro Portion 


606 27g 20g
Kalorien   Fett   Eiweiß

Mehr Informationen zur Nährwertberechnung gibt es hier.

Okonomiyaki auf Salamico

"

portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Suche

  

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Dominik
12 Tage 21 Stunden

Ah, verdammt. Danke für den Hinweis! Habs schnell geändert.

Christian Reuther
12 Tage 22 Stunden

Hallo, Unter "Vorteile des Pizzastahls vs. Pizzastein" schreibst du dass der Boden auf einem Pizzastahl deutlich krosser wird ...

Dominik
21 Tage 9 Stunden

Freut mich, dass dir meine Seite gefällt und ich dir hoffentlich weiter helfen konnte. Prinzipiell sind die Angaben Richtwer ...

Norma Kubitza
21 Tage 11 Stunden

Hallo, zuerstmal finde ich deine Seite Mega. Ich habe ein paar Videos bei you tube von Vito Lacapelli gesehen, wo es einmal u ...

Dominik
1 Monat 22 Tage

Danke für dein Feedback, Anonymous. Beim nächsten Mal machen wir gerne einen Test mit 50 Leuten. Auch wenn dir fünf Leut ...

Schon gebacken?

Poolish, Biga, Autolyse & Co.: Verar…

Auch wenn man es den Pizzen nicht immer leicht ansehen kann: Der Teig kann auf viele unterschiedliche Weisen hergestellt werden. Neben der direkten gibt es noch die indirekte Methode mit Poolish, Biga. Hier ist eine Übersicht der verschiedenen Methoden.

Pizza am nächsten Tag essen: Richtig au…

Pizza vom Vortag richtig aufwärmen

Egal ob selbst gemacht, vom Lieferdienst bestellt oder aufgebacken aus der Tiefkühltruhe. Mit diesem Trick ist jede Pizza auch am nächsten Tag noch lecker und richtig knusprig.

Megruli Khachapuri: Die Pizza aus Georgi…

Fladenbrot wird in der ganzen Welt gebacken und mit irgendeiner Füllung leckerer gemacht. Auch Georgien hat ein bekanntes Gericht: Khachapuri. Das ist im Grunde genommen nichts anderes als ein Käsebrot. Aber natürlich ein sehr leckeres Käsebrot. 

Die teuerste Pizza der Welt: Mit 24 Kara…

Natürlich kein Blattgold, sondern Banane

Von wegen Arme-Leute-Essen: Mit ein bisschen Blattgold hier und etwas Kaviar da, wird die Pizza zum dekadenten Snack für die oberen Zehntausend. Hier findet ihr zwei Pizza-Tempel, in denen ihr euer Erspartes einfach auffuttern könnt.