fbpx
Menü
pizza karamellisierte Zwiebeln

Pizza mit karamellisierten Zwiebeln mag auf den ersten Moment verrückt klingen, die Kombination schmeckt aber hervorragend. Beim Essen kommt vermutlich schnell die Frage auf, warum man sie nicht immer auf einer Pizza verwendet. 

Der Grund, warum die karamellisierten Zwiebeln so gut auf eine Pizza passen: Sie bringen eine leichte Süße mit, die hervorragend mit der Tomatensoße funktioniert und diese noch schmackhafter macht. Gepaart mit der leichten Säure der Oliven und den Gewürzen der Salsiccia – ich habe hier eine mit Fenchel verwendet – kommt eine Mischung zustande, die ihr vermutlich nicht mehr vergesst. 

Karamellisierte Zwiebeln auf der Pizza: Extra Portion Süße, die abfärbt.

Natürlich muss man bei den karamellisierten Zwiebeln etwas Zeit einplanen, aber es lohnt sich. Und wenn man schon dabei ist, kann man auch ruhig etwas mehr davon zubereiten, denn sie halten sich ein paar Tage im Kühlschrank und passen zu vielen anderen Gerichten.

 

Zutaten: Alles was du brauchst für 4 Pizzen 

500 Gramm Weizenmehl - idealerweise Tipo 00  
3 Gramm Trockenhefe
ca. 300 ml Wasser (Zimmertemperatur)
15 Gramm Meersalz

Teig zubereiten:

  1. Die Hefe im Wasser auflösen.
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben. 
  3. Die Hefe-Wasser-Lösung zum Mehl hinzugeben und ihn 10 Minuten kneten.
  4. Salz hinzufügen und dann solange weiter kneten, bis der Teig das Salz komplett aufgenommen hat.
  5. Den Teig in eine Schüssel legen, mit einer Folie oder einem Küchentuch zudecken und eine viertel Stunde bei Zimmertemperatur ziehen lassen.
  6. Nun zugedeckt in den Kühlschrank stellen. Nach circa acht Stunden den Teig aus dem Kühlschrank holen und ihn zu vier gleich große Kugeln formen. 
  7. Die Teigballen in einen geeigneten Behälter legen und ihn zurück in den Kühlschrank stellen, wo er einen, besser zwei Tage ziehen kann.
  8. Ein paar Stunden vor dem Backen den Teig aus dem Kühlschrank holen und aufwärmen lassen.
  9. Den Ofen so heiß wie möglich vorheizen. 

Belag vorbereiten:

240 Gramm San Marzano Tomaten aus der Dose
240 Gramm Büffelmozzarella
100 Gramm Salsiccia
2 Gemüsezwiebeln
1 EL Zucker
  grüne Oliven
  Sonnenblumenöl
  Weißweinessig
Prise Meersalz
Prise Oregano 
  1. Die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln erst scharf anbraten.
  3. Die Hitze reduzieren und die Zwiebeln mit dem Zucker bestreuen. 
  4. Die Zwiebeln auf mittlerer Stufe weiter garen und dabei ein Schuss Weißweinessig dazu geben.
  5. Die Zwiebeln circa 20 Minuten garen und dabei immer mal wieder umrühren. 
  6. Die Zwiebeln beiseite stellen. 
  7. In der Zwischenzeit die San Marzano Tomaten in einen großen Behälter geben und mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zerdrücken. 
  8. Büffelmozzarella mit der Hand zerdrücken, sodass kleine Stücke entstehen. 
  9. Die Mozzarellastücke auf einem Küchenpapier trocknen lassen. 
  10. Die Salsiccia aus der Pelle holen und in 5 mm dünne Scheiben schneiden.
  11. Die Scheiben in der Pfanne scharf anbraten.
  12. Auf einem Küchenpapier legen und beiseite stellen. 

Pizza fertigstellen:

  1. Den Teig am besten mit der Hand ausbreiten. 
  2. Die Tomatensauce mit einem großen Löffel von der Mitte nach außen hin verteilen. 
  3. Den Mozzarella gleichmäßig auf der Pizza verteilen. 
  4. Erst die Zwiebeln, dann die Salsiccia und die Oliven auf der Pizza verteilen.
  5. Die Pizza in den Ofen geben und goldbraun backen.
  6. Vor dem Servieren, Meersalz und Oregano über die Pizza streuen.
  7. Fertig!

 

 Nährwerte pro Portion


711 24g 28g
Kalorien   Fett   Eiweiß

Mehr Informationen zur Brennwertberechnung gibt es hier.

 

Pizza karamellisierte Zwiebeln

"

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Suche

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Schon gebacken?

Süßer Flammkuchen mit Banane und Schok…

Wer Nuss-Nougat-Cremes wie Nutella liebt, weiß sicherlich, wie gut der Brotaufstrich in Kombination mit Banane und Walnüssen schmeckt. All das dann auch noch auf einem Flammkuchenteig, gebettet auf einer leicht gesüßten Crème fraîche, lässt so ziemlich jede Zunge schnalzen. Schnell fertig...

Lievito Madre: Die Sauerteig-Challenge f…

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir ziemlich viel Zeit zu Hause verbringen. Warum also nicht das Beste daraus machen? Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt für eine kleine Challenge: Willkommen zur #sauerteigchallenge bei der ihr einen Lievito Madre...

Schnizza: Die leckerste Low-Carb-Pizza d…

Du meidest Pizza, weil du dir keine Kohlenhydrate einverleiben möchtest? Dann probier es doch mal mit einer Schnizza – Schnitzel meets Pizza! Fleisch statt Weizenmehl, Proteine statt Kalorien und garantiert Gluten-frei. Auch für Paleo-Fans ist die Variante geeignet.  

Brezeln und Laugenbrötchen selber mache…

Laugenbrezel oder -brötchen gehen eigentlich immer – besonders zum Frühstück. Und da der Teig dieses Rezepts hervorragend über Nacht im Kühlschrank geht, hat man problemlos am Sonntagmorgen frisches Gebäck, das deutlich aromatischer und leckerer ist, als was euch die Aufback-Bäckerei...