Herzhafter Maronenpesto: Vegetarisches Rezept für Esskastanien im Glas

Vermutlich verkörpern wenige Früchte so sehr die kalte Jahreszeit wie Maronen. Mit diesem Pesto werden die Esskastanien noch vielseitiger, da man sie so an Pasta oder auch auf einer Pizza einsetzen kann.

Pesto selbst machen ist meistens sehr dankbar. Der Aufwand ist gar nicht so hoch, das Ergebnis ist aber immer sehr lecker und Gäste kann man damit leicht beeindrucken.

Bei Maronenpesto ist es nicht anders. Okay: Wenn man die Esskastanien selbst sammelt, sie im Ofen backt und anschließend schält, ist es schon viel Arbeit. Es gibt aber auch ein paar Abkürzungen: Entweder nimmer man fertige Kastanien aus der Packung oder man holt sich eine Tüte vom Weihnachtsmarkt in der Stadt (okay, das ist teuer, aber geht auch).

Maronenpesto für Pizza und Pasta

Dann werden die Esskastanien mit den anderen Zutaten, in dem Fall Parmesan, Rapsöl und etwas Meersalz püriert – fertig ist der Maronenpesto. Ich habe beim Parmesan auf 24 Monate alten Käse zurückgegriffen, was man auch geschmeckt hat. Die Soße kam bei mir abends auf die Pizza, am nächsten Morgen aufs Brötchen und der Rest an Nudeln. Und ich kann nur verraten: Ich hatte danach immer noch nicht genug und hätte noch mehr Maronenpesto essen können. 

Die Herstellung dieses Pesto öffnet die Tür zu einer Welt herbstlicher Köstlichkeiten und unterstreicht, dass der Genuss von Maronen weit über das klassische Rösten hinausgehen kann. Dieses Pesto ist nicht nur eine kulinarische Ergänzung, sondern eine kreative Offenbarung für all jene, die die Vielseitigkeit der Herbstküche erkunden möchten. Ganz gleich, ob als herzhafter Belag auf einer Pizza oder als aromatische Begleitung zu Pasta – das Maronenpesto erweitert den kulinarischen Horizont und verspricht herbstliche Genüsse in ihrer besten Form.

 

Maronen-Pesto zubereiten

200 Gramm Maronen, geschält  
70 Gramm Parmesan
ca. 100 ml Rapsöl – bei Bedarf etwas mehr
Prise Meersalz

 

 

  1. Die frischen Maroni einschneiden, im Backofen backen und dann schälen. Fertige Maroni kannst du direkt verwenden.
  2. Die Maroni mit dem Parmesan mit einem Zauberstab pürieren.
  3. Nach und nach das Rapsöl hinzugeben, bis eine cremige Masse entsteht.
  4. Mit Salz abschmecken.
  5. Fertig!

1000 Buchstaben übrig


Schon gebacken?

Empanadas aus Plunderteig

Empanadas sind zwar eigentlich aus einfachem Hefeteig, es spricht aber nichts dagegen, die kleinen spanischen Teigtaschen auch mal aus Plunderteig zu fertigen. Das Ergebnis ist natürlich ziemlich deftig und deutlich gehaltvoller als die Version ohne Butterschicht im Teig – lecker ist...

Kürbispizza mit Pfifferlingen und Schwar…

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Und da das Gewächs sich auch auf einer Pizza hervorragend macht, gibt es hier ein Hokkaidokürbis-Rezept, das über den vergangenen Sommer und die dunkel werdenden Tage hinwegtröstet.

Sauerteigbrot mit Emmervollkornmehl: Gan…

Da der Mensch ja nicht nur alleine von Pizza leben kann, muss ich zwischendurch auch mal ein Brot backen. Und was bietet sich mehr an, als mit selteneren Mehlen zu experimentieren? Daher kam dieses Mal Emmervollkornmehl in einem Sauerteigbrot zum...

Lahmacun: Rezept für die türkische Pizza…

Die meisten von uns bestellen beim Türken ums Eck vermutlich einen Döner. Dabei ist Lahmacun eine leckere Alternative zum beliebten Streetfood und kann auch mit einer italienischen Pizza mithalten. Und falls du nicht weißt, wie man Lahmacun denn nun ausspricht...

Geballtes Wissen in den Salamico eBooks

pizzastahl ebook Cover Salamico PinsaRomanaCover Salamico