Menü
Nährwert: 380
Zubereitungszeit: 20
Kategorie: Paleo
Länderküche: Deutschland
Keywords: Paleo
prepTime: 10
Portionen: 1
Zutatenliste: Schnitzel, Tomatensoße, Schinken

Du meidest Pizza, weil du dir keine Kohlenhydrate einverleiben möchtest? Dann probier es doch mal mit einer Schnizza – Schnitzel meets Pizza! Fleisch statt Weizenmehl, Proteine statt Kalorien und garantiert Gluten-frei. Auch für Paleo-Fans ist die Variante geeignet.  

Low-Carb-Pizzas sind im Trend und hier gibt es wirklich wilde Kombinationen aus Blumenkohl oder Mischungen aus Chia- und Leinsamen. Erstes schmeckt mir nicht, zweites hat mir bei einer Verkostung solche Magenkrämpfe besorgt, als wäre ein Dachs durch meine Eingeweide marschiert. Das kann nicht gesund sein, zumindest war es nicht lecker! Daher musste eine Alternative her, die schmeckt! 

Deutsch-Italienische Freundschaft: Schnizza

Die Idee kam mir bei der Fußball-EM 2016, als Deutschland auf Italien traf. Die Frage war: Wie kann man die Küche beider Nationen auf einen Teller bringen? Für das deutsche Team stand Schnitzel auf dem Platz, die Italiener hatten Pizza in der Startaufstellung und so lag die Fusion auf der Hand, beziehungsweise auf dem Tisch. Unten Schnitzel, darauf Tomate, Mozzarella und Schinken packen und alles im Ofen anfeuern. Klingt gut und ist auch lecker. 

Das Beste an der Schnizza: Du brauchst kaum Zutaten und musst nicht viel vorbereiten. Daher ist die Schnizza ideales Party-Food für alle Anlässe, vom Fußball-Abend mit den Kumpels bis zum Kindergeburtstag oder auch einfach für eine Paleo-Ernährung. Damit du aber echtes Pizzaflair bekommst, solltest du nicht einfach nur schnöde Schnitzel in herkömmlicher Größe vom Metzger besorgen, sondern fordere die Schneidefähigkeiten deines Fleischverkäufers heraus. Schließlich muss er das Fleisch aus der Oberschale so filetieren, dass es so groß wie möglich wird.

Auch mein Metzger hat etwas ungläubig geschaut. Aber nachdem ich ihm einfach nur gesagt habe: "Ich will sie so groß wie möglich haben", hat es geklappt. Ein weiterer Helfer ist das Stichwort: Schmetterlingsschnitt. Damit sollte der Profischnibbler klar kommen. Da ich das Fleisch am selben Tag noch zubereiten wollte, hat der Metzger es gleich pariert. Eine längere Lagerung sei dann nicht mehr möglich, weil das Fleisch zu trocken werden würde. Am Ende hatte das Fleisch einen Durchmesser von knapp 28 Zentimeter und war circa 5 bis 10 mm dick. Gerade die richtige Dicke also, wie man es von einer gewöhnlichen Pizza aus Teig kennt. 

Natürlich könnt ihr aber auch ein Schnitzel in normaler Größe kaufen und es dann per Schmetterlingsschnitt aufschneiden und mit einem Fleischklopfer plattieren.

Paleo-Pizza: Dann natürlich ohne Mozzarella

Wer eine Paleo-Version haben möchte, lässt einfach den Käse weg. Stattdessen kannst du natürlich drauf packen, was man von einer Pizza kennt und was in den Speiseplan reinpasst. Champignons sind ideal, Rucola passt natürlich auch super.

Das brauchst du alles für eine Schnizza für 3 Personen

650 Gramm Schweinefleisch aus der Oberschale  
125 Gramm Mozzarella
1 Dose  Tomatensoße
25 Gramm Schinken
  Oregano
  Meersalz
  Pfeffer
 

 

So bereitest du die Schnizza zu:

  1. Heiz den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze auf.
  2. Leg ein Backblech mit Backpapier aus und pack das Schnitzel drauf.
  3. Salze das Schnitzel mit dem Meersalz.
  4. Verteile die Tomatensoße mit einem großen Löffel auf dem Fleisch. 
  5. Zerdrücke oder schneide den Mozzarella in kleine Stücke und leg ihn auf das Fleisch. 
  6. Schieb das Backblech in den Ofen. 
  7. Nach 10 Minuten kommt der Schinken drauf. 
  8. Jetzt die Schnizza noch 5 Minuten fertig backen
  9. Die fertige Schnizza noch würzen und vorsichtig auf einem großen Teller anrichten.
  10. Nun mit einem Messer oder Pizzaschneider teilen und schmecken lassen.  

 

 Brennwerte pro Portion


380 12g 58g
Kalorien Fett Eiweiß

Das rohe Stück Fleisch, per Schmetterlingsschnitt auf Größe gebracht – ca. 650 Gramm aus der Oberschale.

Nächster Schritt: Tomatensoße mit einem großen Löffel verteilen. 

Weiter gehts mit dem Mozzarella. 

Die fertige Schnizza – sieht aus wie eine normale Pizza. 

 

"

portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Suche

  

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Dominik
12 Tage 21 Stunden

Ah, verdammt. Danke für den Hinweis! Habs schnell geändert.

Christian Reuther
12 Tage 22 Stunden

Hallo, Unter "Vorteile des Pizzastahls vs. Pizzastein" schreibst du dass der Boden auf einem Pizzastahl deutlich krosser wird ...

Dominik
21 Tage 9 Stunden

Freut mich, dass dir meine Seite gefällt und ich dir hoffentlich weiter helfen konnte. Prinzipiell sind die Angaben Richtwer ...

Norma Kubitza
21 Tage 10 Stunden

Hallo, zuerstmal finde ich deine Seite Mega. Ich habe ein paar Videos bei you tube von Vito Lacapelli gesehen, wo es einmal u ...

Dominik
1 Monat 22 Tage

Danke für dein Feedback, Anonymous. Beim nächsten Mal machen wir gerne einen Test mit 50 Leuten. Auch wenn dir fünf Leut ...

Schon gebacken?

Grundrezept: Pizza vom Backblech - Pizza…

Pizza vom Backblech ist nicht gleich Pizza vom Backblech. Vor allem dann nicht, wenn sie nach römischer Art zubereitet wird. In diesem Gastbeitrag von Julia Ma erfahrt ihr, wie man eine richtig gute Blechpizza selber macht und wie lange man...

Pizza-Wissen: Stärke des Mehls und der …

Für eine richtig gute Pizza braucht man gutes Pizzamehl – am besten mit einem hohen W-Wert. Wir erklären, was es mit dem Wasseraufnahmekoeffizienten auf sich hat und wie er sich auf das Pizzabacken auswirkt. 

Pizza mit Spinat, Feta und Sonnenblumenk…

Dieses Mal wird es mal wieder vegetarisch. Die Kombination aus Spinat, Feta und Sonnenblumenkerne hat mich so sehr überrascht, dass sie es tatsächlich auf die Liste meiner Lieblingspizzen geschafft hat. 

Pfannenpizza: Schneller und günstiger a…

Wetten, dass ihr diesen Fladen schneller auf den Tisch zaubert, als der Lieferdienst euch eure Pizza liefern kann? Und günstiger ist er allemal. Die Zutaten für dieses Fast Food hat vermutlich jeder zu Hause, denn eigentlich braucht ihr nur Mehl...