Menü

Wer viel mit Pizzateig herum experimentiert kennt die Frage: Wieviel Mehl brauche ich noch mal für wie viele Personen? Wie viel hatte ich denn beim letzten Mal? Wie viel Hefe sollte ich verwenden? Für all das gibt es ein praktisches Tool.

Natürlich kann man das alles in einem Notizbuch händisch festhalten – aber einfacher und vor allem smarter geht es mit dem Pizzacreator, der kostenlos für jeden im Netz zur Verfügung steht.

Der Teigrechner von Adam Pawliczek liefert alle Informationen, die ein Pizzabäcker benötigt. Die richtige Menge Mehl, Wasser, Hefe, Salz & Co. für unterschiedliche Pizza-Sorten: Neapolitanische oder Sizilianische Pizza, Focaccia oder auch US-Pizzen wie Detroit- oder NY-Style.

Man gibt ein, wieviel Ballen Teig man haben möchte und wie groß die Pizzen werden sollen. Das ergänzt man noch um die Hefe-Art und die Raumtemperatur. Wer auf ein bekanntes Pizzamehl wie zum Beispiel Caputo Pizzeria setzt, kann das auch noch angeben. Denn das Mehl hat große Auswirkungen auf die Gehzeit – der Pizzacreator zeigt an, wie lange man den Teig gehen lassen kann.

Im „Advanced Mode“ kann man noch die Hydration eingeben und unter anderem den Hefe-Anteil selbst bestimmen. Danach erhält man die nötige Menge an Mehl, Wasser, Hefe, Salz und Olivenöl sowie die Gehzeit.

Der Pole ist nicht nur Pizza-Liebhaber sondern auch UX-Designer. Das sieht man auch an der Bedienoberfläche. Denn der Pizzacreator sieht nicht nur gut aus, man kann die Ergebnisse auch speichern und später aufrufen, oder mit Freunden teilen. Gerade auf dem Smartphone sieht der Pizzacreator richtig gut aus, er fühlt sich an wie eine echte App ist aber natürlich nur eine Web-App.

Pawliczek hat mir erzählt, dass er seinen Pizzacreator noch weiter ausbauen möchte und es noch einige weitere Funktionen geben wird. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter geht.

"

portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Suche

  

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Dominik
12 Tage 21 Stunden

Ah, verdammt. Danke für den Hinweis! Habs schnell geändert.

Christian Reuther
12 Tage 22 Stunden

Hallo, Unter "Vorteile des Pizzastahls vs. Pizzastein" schreibst du dass der Boden auf einem Pizzastahl deutlich krosser wird ...

Dominik
21 Tage 9 Stunden

Freut mich, dass dir meine Seite gefällt und ich dir hoffentlich weiter helfen konnte. Prinzipiell sind die Angaben Richtwer ...

Norma Kubitza
21 Tage 10 Stunden

Hallo, zuerstmal finde ich deine Seite Mega. Ich habe ein paar Videos bei you tube von Vito Lacapelli gesehen, wo es einmal u ...

Dominik
1 Monat 22 Tage

Danke für dein Feedback, Anonymous. Beim nächsten Mal machen wir gerne einen Test mit 50 Leuten. Auch wenn dir fünf Leut ...

Schon gebacken?

Gegrilltes Fladenbrot: So lecker wie bei…

Fladenbrot passt hervorragend zum Grillen, prinzipiell schmeckt es aber immer zu Fleisch oder Gemüse. Dieses Über-Nacht-Rezept ist einfach zubereitet und ein großes Highlight bei deiner nächsten Grillparty.

Die Geschichte des Sauerteigs: Die Renai…

Sauerteig ist angesagt wie schon lange nicht mehr. Hier gibt es die Geschichte der natürlichen Hefe und wann sie von der industriellen Hefe abgelöst wurde.

Kürbispizza mit Pfifferlingen und Schwa…

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Und da das Gewächs sich auch auf einer Pizza hervorragend macht, gibt es hier ein Hokkaidokürbis-Rezept, das über den vergangenen Sommer und die dunkel werdenden Tage hinwegtröstet.

Einfacher Pizzateig aus Weizenmehl mit P…

Es muss nicht immer italienisches Pizzamehl sein – gerade dann, wenn der heimische Supermarkt nur herkömmliche Mehle im Angebot hat. Mit diesem Rezept von Fabian Holz zauberst du auch mit normalem Weizenmehl und Dank eines Poolish eine super Pizza auf...