Menü

Pizza zählt nicht gerade zu den Lebensmitteln, die dich beim Abnehmen unterstützen. Doch es gibt große Unterschiede zwischen den verschiedenen Pizzasorten. Hier findest du eine Übersicht.

Natürlich ist es nicht einfach, den durchschnittlichen Kaloriengehalt von Pizzen zu messen – zu unterschiedlich ist der Belag, der einen großen Unterschied machen kann. Aber hier findest du Richtwerte für die gängigsten Pizzasorten, die auf den Speisekarten stehen.

Die Angabe ist bezogen auf 100 Gramm. Als Daumenregel gilt, dass eine Pizza etwa 350 Gramm wiegt. So kann man den Kaloriengehalt für jede Pizzagröße ausrechnen.

Marinara: 240 kcal pro 100 Gramm. Es ist nicht verwunderlich, dass die Marinara am Ende der Liste steht: Ohne Mozzarella ist sie offensichtlich leichter.

Ortolana: 260 kcal pro 100 Gramm. Die Ortolana gilt aufgrund ihres Gemüseanteils als gesünder und ist die Diätpizza schlechthin. Kalorienreicher als Marinara, aber immer noch reichhaltiger.

Pizza mit Kürbisblüten und Anchovis: 265 Kcal pro 100 Gramm. Einer der Klassiker der römischen Pizzerien ist immer noch eine der leichtesten Pizzen.

Margherita: 270 Kcal pro 100 Gramm. Die Königin der Pizzen bleibt ziemlich weit unten in der Rangliste, ein gutes Zeichen für Fans und Liebhaber von Klassikern.

Thunfisch-Pizza: 275 Kcal pro 100 Gramm. Wenn wir auch das Meer auf unserer Pizza haben wollen, steigen die Kalorien (aber nicht zu sehr).

Pizza mit Bresaola, Rucola und Grana: 280 kcal pro 100 Gramm. Ein weiterer Klassiker unter den Diätpizzen. Die Variante mit Bresaola, Rucola und Parmesan hat mehr Kalorien als eine Margherita.

Prosciutto und Champignons: 290 Kcal pro 100 Gramm. Kein Wunder, dass diese reichhaltig belegte Pizza eine der kalorienreichsten ist. Das ist weniger ein Problem mit den Pilzen als mit dem Prosciutto: Der Schinken erhöht die Kalorienzufuhr.

Diavola: 295 Kcal pro 100 Gramm. Die pikante Diavola kombiniert Mozzarella mit Salami und Chilischoten: eine gelungene, aber sehr kalorienreiche Kombination.

Capricciosa (oder vier Jahreszeiten): 330 Kcal pro 100 Gramm. Der reichhaltige Belag (gekochter Schinken, Artischocken, Pilze, um nur einige zu nennen) ergibt die zweitkalorienreichste Pizza auf der Karte.

Quattro Formaggi: 350 Kcal pro 100 Gramm. Die Goldmedaille für die klassische Pizza mit den meisten Kalorien geht an Quattro Formaggi: kein Wunder, denn Milchprodukte – vor allem Gorgonzola und Mozzarella gehören zu den fettesten Zutaten, mit denen man eine Pizza belegen kann.

Wenn du dir trotz Diät eine Pizza gönnen möchtest, gibt es hier Tipps für einen kalorienreduzierten Pizzagenuss.

portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Suche

  

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Dominik
12 Tage 22 Stunden

Ah, verdammt. Danke für den Hinweis! Habs schnell geändert.

Christian Reuther
12 Tage 23 Stunden

Hallo, Unter "Vorteile des Pizzastahls vs. Pizzastein" schreibst du dass der Boden auf einem Pizzastahl deutlich krosser wird ...

Dominik
21 Tage 10 Stunden

Freut mich, dass dir meine Seite gefällt und ich dir hoffentlich weiter helfen konnte. Prinzipiell sind die Angaben Richtwer ...

Norma Kubitza
21 Tage 11 Stunden

Hallo, zuerstmal finde ich deine Seite Mega. Ich habe ein paar Videos bei you tube von Vito Lacapelli gesehen, wo es einmal u ...

Dominik
1 Monat 22 Tage

Danke für dein Feedback, Anonymous. Beim nächsten Mal machen wir gerne einen Test mit 50 Leuten. Auch wenn dir fünf Leut ...

Schon gebacken?

Pizza richtig schneiden: Pizzaroller, Pi…

Die Pizza kommt heiß aus dem Ofen und wartet darauf, endlich in gleich große Stücke geteilt zu werden. Nur mit welchem Werkzeug erledigt man das am Besten? Pizzaroller, Messer oder Schere? Hier sind die Vorteile und Nachteile.

Warum macht eine Pizza durstig? Und was …

So lecker eine Pizza auch ist – der ein oder andere bekommt danach großen Durst. Hier erfährst du, warum du durstig wirst, was das mit einem zu kurz gereiftem Teig zu tun hat und was du gegen den Durst bei...

Die beste Tomatensauce für deine Pizza:…

Natürlich kann man sich viele Gedanken um die Tomatensauce machen, die sich am besten auf einer Pizza macht. Gewürze, Olivenöl oder andere bereichernde Zutaten. Oder man greift einfach zu San Marzano Tomaten aus der Dose. Einfacher, leckerer und tomatiger geht...

Pizza mit Pyrolyse im Backofen backen: G…

Für eine richtig gute Pizza braucht man einen Pizza-Ofen oder einen Backofen, der hohe Temperaturen liefert. Das hat aber leider nicht jeder zu Hause. Theoretisch zumindest kann man mit der Pyrolyse-Funktion des heimischen Backofens ein gutes Ergebnis erreichen und eine...