Menü

Damit der Belag auf deinem Fladen sich nicht wie ein regelrechter Tomaten-Käse-See erstrecken soll, findest du hier fünf Tipps gegen eine matschige Pizza.

Wer eine knusprige Pizza haben will, muss im Grunde genommen nur auf eines achten: Den Belag. Pack nicht zu viel auf die Pizza und achte darauf, dass die einzelnen Zutaten nicht zu feucht auf die Pizza kommen. Hier sind 5 Tipps, mit denen du eine krosse Pizza hinbekommst.

1. Tomatensauce nicht pürieren

Solltest du auf ganze Tomaten aus der Dose zurückgreifen (die sind in der Regel aromatischer), zerdrück sie nur mit der Gabel oder einem Kartoffelstampfer. Im Mixer holst du zu viel Flüssigkeit aus den Tomaten heraus und die Sauce wird sehr flüssig. 

2. Mozzarella trocknen: 

Der Mozzarella kommt in der Regel in einer Salzlake daher, die ihn länger haltbar macht. Auf der Pizza hat die Lake aber nichts zu suchen. Wickel also den klein geschnippelten Mozzarella in ein Küchentuch ein und ihn lass ihn so trocknen.  

3. Nicht zu viel Belag darauf packen

Wenn du zu viel Belag auf die Pizza packst, wird sie zwangsläufig zu feucht. Aber wo ist hier die Grenze? Das ist leider etwas Erfahrungssache und du solltest etwas herumexperimentieren. Das Nachschlagewerk Modernist Cuisine at Home nennt hier eine konkrete Menge: Wenn du mehr als 150 - 200 Gramm  (30 - 35 Zentimeter Durchmesser) auf einen Fladen packst, wird er zu feucht. Viele packen zu viel Tomatensauce und zu viel Gemüse auf den Teig – das sind meistens die Schuldigen an einer zu feuchten Pizza. Taste dich also langsam an die richtige Menge heran und übertreib es nicht.  

4. Feuchtigkeit aus den Zutaten herausholen:  

Du magst verschiedene Beläge wie Pilze, Aubergine oder Paprika auf deinem Fladen? Dann hol die Flüssigkeit vorher aus den Zutaten heraus. Schneide Auberginen du vor dem Backen in Scheiben,salze sie leicht ein und leg sie auf ein Küchentuch. Das entzieht ihnen die Feuchtigkeit. Pilze und Paprika brätst du vorher leicht in der Pfanne an, damit das Wasser in der Pfanne verdampft und nicht auf deiner Pizza landest. 

5. Volle Hitze zum Schluss:  Im heimischen Backofen bekomme ich ein ideales Ergebnis hin, wenn ich mit zwei Pizzasteinen arbeite. Einen ganz unten im Ofen, einen ganz oben. Zuerst backe ich die Pizza auf dem unteren Stein vor und geben sie kurz vor Schluss auf den oberen Stein. Das macht die Pizza ordentlich kross. 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommentare

Schon gebacken?

Wie das Fleisch auf den Teller kommt! Od…

Fleisch kann man im Supermarkt kaufen, beim Metzger oder direkt am Bauernhof. Letzteres haben wir ausprobiert und haben ein komplettes Schaf geleast. Was das ist und wie es uns dabei ergangen ist, zeige ich euch in meinem Erfahrungsbericht zum Thema...

Studentenpizza: Schneller und günstiger …

Wetten, dass ihr diesen Fladen schneller auf den Tisch zaubert, als der Lieferdienst euch eure Pizza liefern kann? Und günstiger ist er allemal. Die Zutaten für dieses Fast Food hat vermutlich jeder zu Hause, denn eigentlich braucht ihr nur Mehl...

Pizza einfrieren - so geht's

Immer Pizza parat, die man nur noch in den Ofen schieben muss, die schneller warm ist, als der Bringdienst sich auf den Weg macht und die besser schmeckt, als Tiefkühlkost ist schlichtweg ein Traum. Doch wie gut funktioniert es, Pizza...

Schinken selber machen: So pökelst du ri…

Schinken selber machen hatte ich schon länger auf meiner To-do-Liste. Mittlerweile kann ich einen Haken dran machen. Der Aufwand hielt sich in den Grenzen, das Ergebnis war lecker. Doch lohnt sich das Ganze auch?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.