Menü

Dieser würziger Pizzateig schafft einen Spagat, den man normalerweise bei Lebensmittel selten sieht: Er ist gesund und lecker. Ein Rezept von Gastautor Martin Froese.

Roggenmehl und Weizenkeime verfeinern bei diesem Rezept von Martin Froese den Teig und geben ihm eine nussige Note. Der Teig erhält so deutlich mehr Geschmack und Tiefe. Und nebenbei ist er auch noch gesund.

Diese Pizza hält jung!

Auch wenn die Menge an Weizenkeime in diesem Rezept zu gering ist, als das aus wirklich solche Auswirkungen auf den Körper haben sollte, wird den Bestandteilen des Weizenkörper positive Auswirkungen auf den Körper: Sie liefern jede Menge Vitamine, Mineralien und Spurenelemente und können den Alterungsprozess verlangsamen. Um mal ganz reißerisch für das Rezept zu werben: Dieser Pizzateig hält jung!

Lange Wartezeit – volles Aroma

Natürlich muss man sich bei einem guten Pizzateig Zeit nehmen. Viel Zeit! Auch bei diesem Rezept darf der Teig lange ruhen, 36 Stunden solltet ihr dem Teig durchaus im Kühlschrank gönnen, bevor ihr ans Backen denken dürft. Daher kommt der Teig auch mit kaum Hefe aus, was – gepaart mit der langen Wartezeit – dafür sorgt, dass die Pizza bekömmlicher wird, als die schnell zubereiteten Varianten.

Der würzige Pizzateig ist ein idealer Boden für die Pizza Asia, deren Rezept es hier gibt.

Pizzateig für 3 bis 4 Pizzen 

500 Gramm  Tippo 00 Weizenmehl
58 Gramm Roggenmehl
10 Gramm Weizenkeime
335 ml Wasser
17 Gramm Salz
0,4 Gramm Trockenhefe

 

  1. Die Trockenhefe in lauwarmem Wasser auflösen,
  2. Beide Mehle und die Weizenkeime miteinander vermischen.
  3. Dann das Hefewasser zum dem Mehl geben, kurz vermengen und 90 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen, damit das Mehl das Wasser aufnehmen kann (Autolyse).
  4. Anschließend mit einer Knetmaschine 8 Minuten auf mittlerer Stufe durchkneten und danach für ca. 36 Stunden in den Kühlschrank. Es kommt nicht auf ein paar Stunden mehr oder weniger an.
  5. Vier Stunden vor dem Backen den Teig aus dem Kühlschrank holen, in Bälle formen und abgedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen.
  6. Den Teig ohne Nudelholz mit den Händen ausformen und dabei einen etwas dickeren Rand lassen.

 

 

Der Autor

Dieses Rezept stammt vom Martin Froese. Mehr von Martin Froeses Kreationen gibt es hier auf Instagram.

 

 

"

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Suche

Kommentare

Schon gebacken?

Pizza mit Pyrolyse im Backofen backen: G…

Für eine richtig gute Pizza braucht man einen Pizza-Ofen oder einen Backofen, der hohe Temperaturen liefert. Das hat aber leider nicht jeder zu Hause. Theoretisch zumindest kann man mit der Pyrolyse-Funktion des heimischen Backofens ein gutes Ergebnis erreichen und eine...

Pizza Margherita: Der italienische Klass…

Die Margherita ist der Klassiker der neapolitanischen Pizza und steht auf jeder Speisekarte einer Pizzeria. Es sind nur eine Handvoll Zutaten, die man dafür braucht, aber genau das macht die Pizza Margherita aus. 

Kürbispizza mit Pfifferlingen und Schwar…

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Und da das Gewächs sich auch auf einer Pizza hervorragend macht, gibt es hier ein Hokkaidokürbis-Rezept, das über den vergangenen Sommer und die dunkel werdenden Tage hinwegtröstet.

Flammkuchen mit Skyr und Edamame: Wenig …

Pizza ist nicht gerade der ideale Diätbegleiter. Zu viel Fett, viel zu viele Kohlenhydrate. Wer jedoch auf Flammkuchen zurückgreift, ist deutlich gesünder unterwegs. Diese Variante hier ist gewissermaßen eine Protein-Bombe und hat kaum Fett.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.