Gegrilltes Fladenbrot: So lecker wie beim Türken

Fladenbrot passt hervorragend zum Grillen, prinzipiell schmeckt es aber immer zu Fleisch oder Gemüse. Dieses Über-Nacht-Rezept ist einfach zubereitet und ein großes Highlight bei deiner nächsten Grillparty.

Synchronbacken, organisiert von Zorra und Sandra, war mal wieder angesagt. Und wenn es wie diese Mal um Fladenbrot geht, bin ich definitiv dabei. Das Originalrezept stammt von Food52, ich habe es leicht abgeändert und etwas weniger Wasser verwendet. 

Wasser durch Olivenwasser ersetzen – das geht und es schmeckt

Zudem habe ich die Hälfte des Wassers durch Olivenwasser ersetzt. Also das Wasser, in dem die Oliven im Glas eingelegt sind. Das ist natürlich Geschmacksache und kommt auch auf die Flüssigkeit an, in die Oliven eingelegt sind. Je nach Salzgehalt im Wasser muss man die Salzmenge im Teig etwas reduzieren, ich habe etwa die Hälfte genommen, als im Rezept angegeben. Weiter unten habe ich nur normales Wasser angegeben – das ist schließlich konformer – ich kann aber nur empfehlen, Olivenwasser mal auszuprobieren. Man schmeckt die Oliven dann heraus, wenn man 100 Prozent Olivenwasser verwenden, ansonsten gibt es dem Brot mehr geschmackliche Tiefe. 

Das Brot grillen, in der Pfanne zubereiten oder backen – alles ist möglich 

Idealerweise wirft man den Teig an einem Grillabend auf den Rost und lässt es dort backen. Da ich aber nun mal in meiner Stadtwohnung keinen Platz für einen Outdoor-Grill habe, habe ich meinen Kontaktgrill herausgeholt und den fertigen Teig dort gebacken – was auch super funktioniert hat. Erfahrungsgemäß kann man den Teig auch problemlos in der Pfanne zubereiten oder zur Not im Backofen backen.

 

Zutaten: Alles was du für vier Fladenbrote brauchst

500 Gramm Weizenmehl - idealerweise Tipo 00  
300 ml  Wasser 
2 Gramm Trockenhefe
13 Gramm Meersalz
40 ml Olivenöl
Prise Meersalzflocken
Portion Olivenöl zum Einreiben
1 Zweig Rosmarin
 

 

  1. Die Trockenhefe in etwas Wasser auflösen und ein paar Minuten stehen lassen.
  2. Das Weizenmehl mit dem Hefe-Wasser-Gemisch vermengen und ca. 5 Minuten in der Küchenmaschine kneten.
  3. Das Meersalz hinzufügen und so lange weiter kneten, bis der Teig das Salz komplett aufgenommen hat.
  4. Zum Schluss das Olivenöl hinzufügen und alles noch einmal gut kneten.
  5. Den Teig in eine Schüssel geben und zugedeckt eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen. 
  6. Danach den Teig in der Schüssel in den Kühlschrank stellen und dort mindestens einen Tag gehen lassen.
  7. Circa 30 Minuten, bevor das Fladenbrot gebacken wird, den Teig aus dem Kühlschrank holen. 
  8. Den Grill vorheizen, man kann das Fladenbrot aber auch in einer Pfanne oder im Backofen backen. 
  9. Das Fladenbrot auf beiden Seiten mit dem Olivenöl einreiben und sofort backen, bis das Fladenbrot goldbraun oder – je nach Geschmack – noch etwas dunkler ist.
  10. Meersalzflocken und den gehackten Rosmarin darüber streuen und am Besten noch warm genießen.   

 

 

 Nährwerte pro Portion


513 12 g 15g
Kalorien Fett Eiweiß

Mehr Informationen zur Brennwertberechnung gibt es hier.

 

Mit dabei waren:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf Birgit von Birgit D - Kreativität in Küche, Haus & Garten Britta von Backmaedchen 1967 Simone von zimtkringel Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum Tina von Küchenmomente Birgit M. von Backen mit Leidenschaft Volker von Volkermampft Britta von Brittas Kochbuch Sonja von Soni-Coocking with love Conny von Mein wunderbares Chaos Sandra von From-Snuggs-Kitchen

 

Am Ende habe ich aus den Fladenbroten Gemüse-Hühnchen-Döner mit einer Sumak-Knoblauch-Sauce gemacht. Gerade die krosse Kruste hat mich überzeugt und ich werde in Zukunft deutlich öfter den Kontaktgrill herausholen, wenn ich einen Fladen zubereite. Zudem gab es noch eine Variante, mit Käse-Schwarzwälder-Schinken-Füllung.

 

"

1000 Buchstaben übrig


Birgit D
Hallo Dominik,Deine Fladenbrote sind ja absolute Bilderbuchexemp lare - leeeecker! Danke für den Tipp mit dem Olivenwasser. Liebe GrüßeBirgit
Volker
Hallo Dominik,tolle Idee mit dem Olivenwasser und ein wirklich tolles Ergebnis insgesamt.Schöne GrüßeVolker
Conny
Hallo Dominik,Kontakt grill? Da hätte ich aber auch drauf kommen können. Tolles Ergebnis, ein Hammer-Brot hast Du da gezaubert.Herzlichst, Conny
Birgit M.
Deine Fladen gefallen mir besonders gut, und ich finde es perfekt, dass du sie gefüllt hast. Liebe Grüsse Birgit
Kathrina
Da hast du ganz tolle Fladen hinbekommen. Der Tipp mit dem Olivenwasser wird gleich mal abgespeichert. Das kann ich mir sehr gut vorstellen. Vielen Dank dafür.Liebe Grüße,Kathrin a
Britta von Backmaedc
Deine Fladenbrote sind ja echte Prachtexemplare und der Tipp mit dem Olivenwasser Speicher ich gleich mal im Köpfchen ab.
zorra vom kochtopf
Hey, gute Idee mit dem Olivenwasser. Darauf wäre ich nie gekommen. Und schön akurate Fladen hast du da gemacht.
Simone von zimtkring
Hi Dominik, die sehen ja super lecker aus! Auf den Kontaktgrill hätte ich auch mal kommen können. Übrigens speichere ich mir den Tip mit dem Olivenwasser mal im Hinterkopf ab. Das hört sich spannend an. Mal sehen, wo ich das demnächst mal unterbringe!Lie be GrüßeSimone von zimtkringel
Britta Koch
Toll ist Dein Fladenbrot geworden. Und die Idee, es als Pita-Tasche zu nutzen, war mir auch schon gekommen.LG Britta

Schon gebacken?

Badische Neujahrsbrezel: Luftig und leck…

Wenn das alte Jahr zu Ende geht und das Neue anklopft, zelebrieren wir unsere Rituale. Für viele ist es Raclette essen, für manche Raketen abfeuern – für mich ist es die luftige Neujahrbrezel, die mich ins neue Jahr begleitet.

Pinsa Romana: Die leckere Alternative zu…

Dieses Rezept hat mir, das kann ich ohne Übertreibung sagen, jede Menge Inspiration für das Pizzabacken gegeben. Die Rede ist von der Pinsa Romana, eine rustikale der Pizza. Auch wenn sie zum Verwechseln ähnlich aussieht, ist sie doch sehr unterschiedlich. Durch...

Griechisches Pita-Brot nach Originalreze…

Souvlaki, Bifteki und jede Menge leckere Mezedes wie gefüllte Oliven oder Tintenfisch – wir hatten spontan Lust auf griechisches Essen. Und was gehört sonst noch zu dieser mediterranen Küche? Natürlich frisch gebackenes Pita-Brot, mit dem man die leckeren Oliven- und...

Pizza mit Mortadella und Pistazien-Pesto

Mortadella ist genauso ein wichtiger Bestandteil der italienischen Küche wie die Pizza. Daher ist es nur logisch, dass die Wurst auf einer Pizza eine super Figur macht. Packt man dann noch Pistazien-Pesto darauf, zündet man ein Geschmacksfeuerwerk, das den Gaumen...

Geballtes Wissen in den Salamico eBooks

pizzastahl ebook Cover Salamico PinsaRomanaCover Salamico