Von Marinara zur Quattro Formaggi: Kaloriengehalt von Pizza

Pizza zählt nicht gerade zu den Lebensmitteln, die dich beim Abnehmen unterstützen. Doch es gibt große Unterschiede zwischen den verschiedenen Pizzasorten. Hier findest du eine Übersicht.

Natürlich ist es nicht einfach, den durchschnittlichen Kaloriengehalt von Pizzen zu messen – zu unterschiedlich ist der Belag, der einen großen Unterschied machen kann. Aber hier findest du Richtwerte für die gängigsten Pizzasorten, die auf den Speisekarten stehen.

Die Angabe ist bezogen auf 100 Gramm. Als Daumenregel gilt, dass eine Pizza etwa 350 Gramm wiegt. So kann man den Kaloriengehalt für jede Pizzagröße ausrechnen.

Marinara: 240 kcal pro 100 Gramm. Es ist nicht verwunderlich, dass die Marinara am Ende der Liste steht: Ohne Mozzarella ist sie offensichtlich leichter.

Ortolana: 260 kcal pro 100 Gramm. Die Ortolana gilt aufgrund ihres Gemüseanteils als gesünder und ist die Diätpizza schlechthin. Kalorienreicher als Marinara, aber immer noch reichhaltiger.

Pizza mit Kürbisblüten und Anchovis: 265 Kcal pro 100 Gramm. Einer der Klassiker der römischen Pizzerien ist immer noch eine der leichtesten Pizzen.

Margherita: 270 Kcal pro 100 Gramm. Die Königin der Pizzen bleibt ziemlich weit unten in der Rangliste, ein gutes Zeichen für Fans und Liebhaber von Klassikern.

Thunfisch-Pizza: 275 Kcal pro 100 Gramm. Wenn wir auch das Meer auf unserer Pizza haben wollen, steigen die Kalorien (aber nicht zu sehr).

Pizza mit Bresaola, Rucola und Grana: 280 kcal pro 100 Gramm. Ein weiterer Klassiker unter den Diätpizzen. Die Variante mit Bresaola, Rucola und Parmesan hat mehr Kalorien als eine Margherita.

Prosciutto und Champignons: 290 Kcal pro 100 Gramm. Kein Wunder, dass diese reichhaltig belegte Pizza eine der kalorienreichsten ist. Das ist weniger ein Problem mit den Pilzen als mit dem Prosciutto: Der Schinken erhöht die Kalorienzufuhr.

Anzeige

Burnhard - Pizzaofen Nero

Diavola: 295 Kcal pro 100 Gramm. Die pikante Diavola kombiniert Mozzarella mit Salami und Chilischoten: eine gelungene, aber sehr kalorienreiche Kombination.

Capricciosa (oder vier Jahreszeiten): 330 Kcal pro 100 Gramm. Der reichhaltige Belag (gekochter Schinken, Artischocken, Pilze, um nur einige zu nennen) ergibt die zweitkalorienreichste Pizza auf der Karte.

Quattro Formaggi: 350 Kcal pro 100 Gramm. Die Goldmedaille für die klassische Pizza mit den meisten Kalorien geht an Quattro Formaggi: kein Wunder, denn Milchprodukte – vor allem Gorgonzola und Mozzarella gehören zu den fettesten Zutaten, mit denen man eine Pizza belegen kann.

Wenn du dir trotz Diät eine Pizza gönnen möchtest, gibt es hier Tipps für einen kalorienreduzierten Pizzagenuss.

1000 Buchstaben übrig


Schon gebacken?

Griechisches Pita-Brot nach Originalreze…

Souvlaki, Bifteki und jede Menge leckere Mezedes wie gefüllte Oliven oder Tintenfisch – wir hatten spontan Lust auf griechisches Essen. Und was gehört sonst noch zu dieser mediterranen Küche? Natürlich frisch gebackenes Pita-Brot, mit dem man die leckeren Oliven- und...

Pizza mit Süßkartoffel-Streifen und Rico…

Süßkartoffeln auf einer Pizza? Das mag auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen, aber lass dich von deinen Vorurteilen nicht täuschen. Diese unerwartete Fusion aus der süßen, herzhaften Süßkartoffel und der samtigen Ricotta ist ein Geschmackserlebnis, das deine Geschmacksknospen zum Tanzen...

Pizza-Belag Ideen: Pizza Honey Pie

Diese Pizza bietet ein Umami-Feuerwerk. Mit einem Hauch von Akazienhonig, Salz und Pfeffer, Chili und dünn geschnittenem Provolone-Käse versüßt sie jedem den Tag.

Einfacher Partysnack: Schnelle Mini-Calz…

Sind das jetzt nun kleine Calzone, gebackene Panzerotti oder am Ende Tortellini aus Pizzateig? Egal! Die kleinen Gebäcke sind einfach lecker und ideal für eure nächste Party.

Geballtes Wissen in den Salamico eBooks

pizzastahl ebook Cover Salamico PinsaRomanaCover Salamico