La Fiamma: Pizza-Öfen aus Italien

Wer sich einen besonderen Pizzaofen in den Garten stellen möchte, sollte bei Domenico Raos La Fiamma vorbeischauen. Hier gibt es original italienische Öfen, die man sonst nirgends bekommt. Handwerkskunst und Individualität stehen im Vordergrund.

Ich habe mit Domenico darüber gesprochen, wie er sein Business gestartet hat, warum seine Öfen besonders sind und wie professionell Hobby-Pizzabäcker während Corona geworden sind.

Dieser Artikel ist Teil der Serie Pizza im Lockdown: Von Hobby-Bäckern und Startups. Hier stelle ich Unternehmer vor, die während der Pandemie gegründet und ein eigenes Business aufgebaut haben oder durchgestartet sind.

Wie bist du dazu gekommen, Pizzaöfen zu verkaufen?

Ich habe schon immer bewundert, wie meine Familie in Italien in Sizilien Essen zelebriert. Dort haben viele ein Ferienhaus mit Ofen am Meer, an dem abends die Familie zusammen kommt und man frisches Essen zubereitet. Als ich mein Haus gekauft habe und Papa geworden bin wollte ich das auch haben. Das war der Beginn von La Fiamma.

Und wie ging es dann weiter?

Ich habe mir in Sizilien einige Hersteller angeschaut und mich für einen Ofen entschieden. Den habe ich dann zu Hause eingebaut. Daraufhin hatten viele Freunde auch Interessen an den Öfen. Daraus ist dann ein richtiges Business entstanden.

Was bietest du auf La Fiamma mittlerweile an?

Mittlerweile haben wir für jeden was passendes dabei: Wir haben Kuppelöfen, die Gas und Holz kombinieren. Kleine Edelstahlöfen, in die nur eine Pizza passt. Und traditionelle Holzbackofen mit großer Garkammer. Wer keinen Platz hat, kann auf den Kuppelofen für nur eine Pizza zurückgreifen. Wer auf Tradition und Handwerk steht, kommt zu La Fiamma.

Wie unterscheidest du dich von den anderen Anbietern von Pizzaöfen?

Unsere Philosophie ist: Wir wollen Produkte aus Italien, die handgemacht sind. Die kommen nicht vom Fließband, sondern es steht immer ein Mensch dahinter. Die Hersteller kommen aus Neapel, Kalabrien und Sizilien. Insgesamt haben wir sechs verschiedene Hersteller von Pizzaöfen, mit denen wir zusammen arbeiten und die Öfen ständig verbessern.

Mit dem Junior Mini bekommen wir noch Avanzini mit ins Boot. Das ist der beste Hersteller für Gasbrenner. Damit sind wie an der Spitze, was die besten Öfen im Privatgebrauch angeht.

Welcher ist dein beliebtester Ofen?

Mein Bestseller ist unser Kuppelofen Junior. Es ist eine Hybrid-Variante. Er ist teilweise fahrbar auf der Terrasse und biscotto-verarbeitet. Er hat alles, was einen guten Pizzaofen ausmacht.

Wer kauft deine Pizzaöfen?

Ich verkaufe hauptsächlich an Privatpersonen. Ich habe Kunden, die dafür brennen, die beste Pizza herzustellen. Die hören gar nicht mehr auf und backen phänomenale Pizzen. Vom Firmenbesitzer zum Müllmann ist alles dabei. In jeder Schicht gibt es Pizza-Fans, die sich einen Ofen kaufen.

Anzeige

Burnhard - Pizzaofen Nero

Inwiefern hat Corona einen Einfluss auf dein Geschäft?

Während Corona ist das Interesse gestiegen, es sich zu Hause mit der Familie gemütlich zu machen. Und da war ich mit La Fiamma zur Stelle. Unsere Öfen verbinden Freunde und Familie. Wer es sich einmal zu Hause hübsch gemacht hat, der bleibt auch dort und geht nicht mehr so oft Pizza essen – zumindest nicht in Restaurants, in denen man enttäuscht wird.

Hast du das Gefühl, dass das Niveau der Pizzen besser geworden ist?

Während Corona wurde das Thema Pizza Napoletana immer größer. Durch die Pizzagruppen auf Facebook ist das Niveau der Pizzen bei Privatpersonen deutlich gestiegen. Wer bei mir einen Pizzaofen kauft ist nach zwei Monaten an dem Punkt, dass einem die Pizza von der normalen Pizzeria ums Ecke gar nicht mehr schmeckt.

Die Privatleute setzen gerne großen Wert auf gute Produkte, San Marzano Tomaten, gutes Olivenöl, lange Teigführung. Hohe Qualität ist bei meinen Kunden ein Muss.

Glaubst du, dass das Pizzabacken eine Hype ist, der bald wieder vorbei ist?

Ich vermute, dass das kein Hype ist – das geht noch weiter. 

Pizza im Lockdown: Alle Artikel in der Übersicht 

"

1000 Buchstaben übrig


Schon gebacken?

Herbstliche Vielfalt: Kürbis-Chutney mit…

Dieses Kürbis-Chutney peppt nicht nur Pizzen auf, sondern ist ein super Dip für Finger-Food, eine Beilage zu Fleischgerichten und pappt den Frühstückstisch auf, weil es gut zu Waffeln oder Pancakes passt.

Pizza mit Spargel, Schinken und Basiliku…

Diese Pizza ist purer Frühling. Die blanchierten Spargelstangen machen sich auf einem Bett aus Basilikum-Mascarpone breit und sind umringt von Schinken.

Deluxe Rosmarinöl selber machen: So geht…

Rosmarin ist ein beliebtes Gewürz der mediterranen Küche. Konserviert man das Kraut als Rosmarinöl, kann man es vielseitig verwenden: Es peppt Fleisch, Gemüse oder Pizza auf. Mit diesem Rezept bekommst du ein knallgrünes Öl hin, das unfassbar intensiv schmeckt.

Pissaladière: Das Rezept für die Pizza a…

Die Pissaladière ist eine kulinarische Spezialität aus Nizza. Sie ähnelt einer Pizza, unterscheidet sich beim Belag aber deutlich. Statt Tomaten und Mozzarella tummeln sich darauf Zwiebeln, Sardellen und schwarze Oliven. Zusammen ergibt das ein Gericht, das mich sehr überrascht hat.

Geballtes Wissen in den Salamico eBooks

pizzastahl ebook Cover Salamico PinsaRomanaCover Salamico