7 Tipps, wie du deinen Pizza-Ofen richtig nutzt

Mit Pizza-Öfen von Ooni, Roccbox oder La Fiamma zauberst du hervorragende Pizzen auf den Teller. Mit diesen Tipps und Tricks holst du noch etwas mehr aus deinem Ofen heraus und backst die beste Pizza.

 

Diese sieben Tipps haben eines gemeinsam: Sie gelten für alle Arten von Pizza-Öfen. Egal, ob du also einen Koda zu Hause stehen hast oder eher auf Gozney setzt – es ist für jeden etwas dabei.

Schließ die Tür – oder hol dir ein Hitzeschild

Dieser Tipp kommt gleich zu Beginn zum Tragen: Wenn dein Ofen eine Tür hat, solltest du sie unbedingt beim Aufheizen schließen. Das spart zum einen Energie, zum anderen heizt du deinen Ofen so natürlich schneller auf. Sollte dein Ofen von Haus aus keine Verschlussmöglichkeit haben, kannst du beispielsweise bei den Jungs von stoovis vorbeischauen, die für einige Pizza-Öfen Hitzeschilder zum Nachrüsten anbieten.

Heiz den Ofen mit voller Hitze auf

Während des Aufheizens solltest du den Regler auf Vollgas stellen. Denn am Anfang benötigst du eine hohe Temperatur, damit sich der Innenraum des Ofens und der Pizzastein – falls du einen hast – richtig aufheizen kann.

Lass ihn lange genug aufheizen

Auch wenn du vermutlich ungeduldig bist und schnell die erste Pizza backen möchtest, solltest du dem Ofen genug Zeit lassen. Die benötigt er, um auf Temperatur zu kommen. Sonst wird der Boden einfach nicht kross genug. Es kann auch 45 Minuten dauern, bis es so weit ist. Am besten holst du dir ein Infrarot-Thermometer, mit du messen kannst, ob der Stein die höchstmögliche Temperatur erreicht hat.

Reduziere die Hitze

Jetzt kommt der entscheidende Punkt, für den du auch etwas Übung benötigst. Wenn du die Pizza in den Ofen einschießt, solltest du die Hitze reduzieren. Warum benötigst du hierbei Übung? Um zu verstehen, wie weit du die Hitze zurückdrehen musst. Schließlich soll die Pizza von oben immer noch genügend Hitze bekommen, um kross zu werden. Ist die Temperatur aber zu hoch, verbrennt sie von oben. Spiel etwas mit der Temperatur herum – und halte dich an den nächsten Tipp.

Verlier die Pizza nicht aus den Augen

Behalte beim Backen unbedingt die Pizza im Blick. Wie eben beschrieben, kann es sein, dass die Pizza oben schon fast verbrannt, der Boden aber noch bleich ist. In dem Fall solltest du die Hitze herunterdrehen. Ist die Pizza von unten aber schon zu kross und oben fehlt die Temperatur, gibt es auch einen Trick: Lege die Pizza auf den Schieber und hebe sie etwas an. So bleibt sie unten, wie sie ist, bekommt aber von oben eine zusätzliche Portion Hitze ab.

Auch wenn die Temperatur stimmt, musst du die Pizza regelmäßig drehen, dass sie auch von allen Seiten gleichmäßig backt.

Starte mit einer Margherita

Auf der ersten Pizza solltest du nicht gleich deinen Premium-Belag verwenden. Starte besser mit einer Pizza Margherita. So kannst du testen, ob der Ofen die richtige Temperatur hat, oder ob du noch etwas nachjustieren musst. Kalkuliere am besten diese erste Pizza immer als zusätzliche Pizza mit ein, damit nachher nicht der ein oder andere Gast zu kurz kommt, wenn was schiefgeht.

Dreh die Temperatur hoch

Wenn du die erste Pizza aus dem Pizza-Ofen herausgeholt hast, solltest du wieder dasselbe machen, wie beim Aufheizen. Tür schließen und den Ofen auf voller Stärke aufheizen. So sorgst du dafür, dass der Ofen wieder auf die richtige Temperatur kommt und du über den ganzen Abend eine gleichbleibende Qualität erreichst. Die Regel sieht also folgendermaßen aus: wenn keine Pizza im Ofen ist, heizt du auf voller Stufe auf, wenn du gerade eine Pizza backst, regelst du etwas herunter.

Die besten Outdoor-Pizzaöfen für das ultimative Pizzavergnügen

In der Welt des Outdoor-Kochens erfreuen sich Pizzaöfen immer größerer Beliebtheit. Wenn es darum geht, authentische neapolitanische Pizzen mit knusprigem...

Ooni Koda 12 oder Koda 16: Welcher Pizzaofen ist der richtige?

Wer sich einen Pizzaofen von Ooni kaufen möchte, steht vor der Frage: Welche Größe soll es sein? Der kleinere Koda...

La Fiamma: Pizza-Öfen aus Italien

Wer sich einen besonderen Pizzaofen in den Garten stellen möchte, sollte bei Domenico Raos La Fiamma vorbeischauen. Hier gibt es...

Stoovis: Bessere Pizza Dank Hitzeschild

Im Online-Shop von Stoovis gibt es jede Menge Dinge, die das Herz vieler Hobby-Pizzabäcker höher schlagen lässt: Mehle, Tomatensauce oder...

"

1000 Buchstaben übrig


Schon gebacken?

Pizza-Belag Ideen: Fenchel-Orange-Dill D…

Fenchel, Orange und Dill passen hervorragend zusammen: Fenchel hat einen leicht anisartigen Geschmack, Orange ist süß-saurer und Dill kommt leicht würzigen und frischen daher. In Kombination passt das hervorragend auf eine Pizza.

Pissaladière: Das Rezept für die Pizza a…

Die Pissaladière ist eine kulinarische Spezialität aus Nizza. Sie ähnelt einer Pizza, unterscheidet sich beim Belag aber deutlich. Statt Tomaten und Mozzarella tummeln sich darauf Zwiebeln, Sardellen und schwarze Oliven. Zusammen ergibt das ein Gericht, das mich sehr überrascht hat.

Perfekt für Frühstück oder Brunch: Shaks…

Nachdem ich bei einem Berlinbesuch in einem angesagten Hotel Shakshuka zum Frühstück hatte, hat mich das afrikanische Gericht überzeugt. Schnell zubereitet ist es allemal und gepaart mit einem guten Pizzateig schmeckt sowieso alles besser. Herausgekommen ein idealer Bestandteil für einen leckeren...

Herzhaft oder als Dessert: Kreative Racl…

Raclette, das ideale Partyessen: vielseitig, gemütlich und unwiderstehlich lecker. Entdecke hier neue Wege, Raclette zu interpretieren – mit Toastbrot, Wraps oder Blätterteig. Verwandle sie in süße Raclette-Pfännchen als Dessert oder eine innovative Pizza-Lasagne.

Geballtes Wissen in den Salamico eBooks

pizzastahl ebook Cover Salamico PinsaRomanaCover Salamico