Taleggio: Der Weichkäse als Mozzarella-Ersatz

Taleggio ist ein italienischer Käse, der eine gute Alternative zum Mozzarella darstellt und daher auf der Pizza eine gute Figur macht. Erfahre hier, was hinter dem Weichkäse steckt.

Der Taleggio, dieser italienische Käse mit einer so langen Geschichte, dass er fast als Weiser unter den Käsesorten angesehen werden kann. Seine Ursprünge reichen wahrscheinlich bis ins 10. Jahrhundert nach Christus zurück. Und was macht ihn so besonders? Nun, dieser Käse ist ein Weichling, aber auf die beste Art und Weise! Er ist weich an den Seiten, besonders cremig unter der dünnen, rosafarbenen Rinde, die von einem schicken graugrünen Schimmel gekrönt wird. Innen ist er nach langer Reifezeit schön gleichmäßig und kommt in verschiedenen Weiß- und Gelbtönen daher.

Was den Geschmack betrifft, ist der Taleggio ein ziemlicher Charmeur. Er hat hauptsächlich süße Noten, nur gelegentliche Anklänge von Säure und erinnert manchmal an Trüffel. Ein echter Gaumenkitzler!

Aber warum wurde dieser Käse überhaupt erfunden? Die Viehzüchter hatten überschüssige Milch, die sie sinnvoll verwenden wollten. So entstand der Taleggio, hergestellt aus Kuhmilch, ob roh oder pasteurisiert. Nachdem er nach dem klassischen Verfahren zubereitet und gesalzen wurde, darf er sich auf Holzbrettern ausruhen, um die alten Reifungsbedingungen so gut wie möglich nachzubilden. Ursprünglich wurde er in den Höhlen des Taleggio-Tals in der Nähe von Bergamo oder den dortigen Käsereien gelagert. Die Mindestreifezeit beträgt 35 Tage, kann aber verlängert werden, wenn du auf der Suche nach einem Käse mit anhaltendem und intensivem Geschmack, Geruch und Brüchigkeit bist.

Ursprünglich war dieses köstliche Stück Italien auf das Taleggio-Tal beschränkt, aber mit der steigenden Nachfrage hat es seinen Einflussbereich erweitert. Heute wird er in der gesamten Lombardei, Piemont und Venetien hergestellt, wobei die D.O.P.-Kennzeichnung seine Echtheit und Qualität bestätigt. Denn D.O.P.-Produkte dürfen nur in bestimmten Gebieten hergestellt werden und müssen bestimmten traditionellen Spezifikationen entsprechen.

Eines solltest du wissen: Taleggio ist ein frischer Käse, den du innerhalb weniger Tage nach dem Kauf genießen solltest, bestenfalls innerhalb einer Woche. Seine Reifung geht auch nach dem Kauf weiter. Um ihn bestmöglich zu bewahren, wickle ihn in ein feuchtes Tuch, anstatt ihn in Plastikfolie zu packen. Die Folie verhindert nämlich den Luftaustausch, was die Schimmelbildung begünstigt und den Geschmack beeinflusst.

In seiner Heimat Norditalien ist der Taleggio ein wahrer Star. Er wird nicht nur als Hauptgericht genossen, sondern auch in Gerichten wie Risotto, auf Pizzen, in Pasteten und zusammen mit saisonalem Obst wie Birnen und Äpfeln serviert. Dieser Käse ist einfach vielseitig und unwiderstehlich! 

"

1000 Buchstaben übrig


Schon gebacken?

Grundrezept: Pizza vom Backblech – Pizza…

Pizza vom Backblech ist nicht gleich Pizza vom Backblech. Vor allem dann nicht, wenn sie nach römischer Art zubereitet wird. In diesem Gastbeitrag von Julia Ma erfahrt ihr, wie man eine richtig gute Blechpizza selber macht und wie lange man...

Sonntagsbrötchen für Langschläfer: Einfa…

Natürlich könnte ich auch morgens eine Pizza frühstücken, aber bei frischen Brötchen werde ich natürlich schwach. Dieses Rezept sorgt für einen leckeren Start in den Tag.

Deluxe Rosmarinöl selber machen: So geht…

Rosmarin ist ein beliebtes Gewürz der mediterranen Küche. Konserviert man das Kraut als Rosmarinöl, kann man es vielseitig verwenden: Es peppt Fleisch, Gemüse oder Pizza auf. Mit diesem Rezept bekommst du ein knallgrünes Öl hin, das unfassbar intensiv schmeckt.

Feigen-Chutney: Das vielseitige Topping …

Dieses Feigen-Chutney hebt deine Pizza auf ein anderes Level und passt hervorragend auch auf Sandwiches, Burger oder zu Käse.

Geballtes Wissen in den Salamico eBooks

pizzastahl ebook Cover Salamico PinsaRomanaCover Salamico