10 Dinge, die du nicht über Ricotta wusstest

Mager, kalorienarm und mit einem feinen, unverwechselbaren Geschmack. Ein vielseitiger Spaß in der Küche, der sowohl pikante als auch süße Gerichte bereichern kann. Hier sind einige interessante Fakten und Informationen, die du unbedingt kennen solltest.

1. Seltsam aber wahr: Ricotta ist kein Käse, sondern ein Molkereiprodukt. Er wird aus der bei der Käseherstellung anfallenden Molke gewonnen. Dadurch sind die Herstellungskosten und der Endpreis niedrig.

2. Warum heißt er Ricotta? Der Name leitet sich vom lateinischen Wort "recoctus" ab, was "zweimal gekocht" bedeutet. Dies bezieht sich auf das Herstellungsverfahren, bei dem die Molke erhitzt wird.

3. Wie wird Ricotta hergestellt? Die Molke wird auf eine Temperatur zwischen 80°C und 95°C erhitzt. Anschließend wird der pH-Wert gesenkt, indem saure Restmolke oder Zitronensäure, Milchsäure, Bakterienkulturen oder Zitronen- bzw. Essiglösungen hinzugefügt werden.

4. Ricotta hat antike Ursprünge und wurde schon in der Bronzezeit hergestellt. Selbst im alten Rom war er bekannt und beliebt.

5. Es wird sogar berichtet, dass Odysseus aus der Odyssee Ricotta gegessen hat. In dem berühmten Epos betritt Odysseus die Höhle des Polyphem, während dieser gerade Ricotta herstellt.

6. Nach christlicher Überlieferung brachte der heilige Franz von Assisi den Hirten in Latium die Herstellung von Ricotta bei. Dieses Milchprodukt war bereits im Mittelalter bekannt und wurde meistens von Mönchen hergestellt.

7. In Italien ist Ricotta weit verbreitet, aber nur der römische Ricotta hat 2005 die geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.) erhalten. Er wird ausschließlich aus Schafsmilch hergestellt, obwohl heutzutage auch Kuh-, Schafs- und Büffelmilch oder Mischungen verwendet werden.

8. Ricotta bietet verschiedene Vorteile. Aufgrund seines Kaseingehalts und der Säure kann er eine entzündungshemmende Wirkung entfalten. Er kann beispielsweise als Kompresse gegen Halsschmerzen, Verbrennungen im Intimbereich, Augenentzündungen oder zur Linderung von Brustspannungen nach dem Stillen verwendet werden.

9. Ricotta Salata ist die herzhafte Variante von Ricotta. Ricotta Salata, ein Produkt aus Süd- und Mittelitalien, wird hergestellt, indem der Käse einige Tage lang abtropfen gelassen, mit grobem Meersalz bestreut und 10 bis 30 Tage lang gereift wird.

Anzeige

Waldis Pizza

10. Warum sollte man Ricotta sofort verzehren? Ricotta ist leicht verderblich und verdirbt innerhalb weniger Tage, da er anfällig für das Wachstum von Mikroorganismen ist.

"

1000 Buchstaben übrig


Schon gebacken?

Vegetarische Pizza mit Aubergine, Pfiffe…

Wenn sich vegetarischer Besuch ankündigt, wird es bei immer etwas experimenteller. Auch dieses Mal landeten Sachen auf der Pizza, die für andere Nuancen sorgen, als die herkömmliche Variante mit Wurst. 

Pizza mit Schinken, Kürbis und Gorgonzol…

Pizza Kürbis Gorgonzola

Gorgonzola mit Kürbis passen hervorragend auf eine Pizza. Wer nicht ohne Fleisch auskommt, kann dem Ganzen mit einem Schinken eine Würze verpassen, die diese Pizza unvergesslich macht.   

Pizza Avocado: Guacamole und Schinken

Pizza Avocado

Ab und an muss es bei einer Pizza auch mal etwas experimenteller sein. Hier habe ich Tomaten gegen eine Avocado getauscht und eine grüne Pizza gebacken. Eine Kombination, die lecker schmeckt und die Gäste überrascht. 

Feigen-Chutney: Das vielseitige Topping …

Dieses Feigen-Chutney hebt deine Pizza auf ein anderes Level und passt hervorragend auch auf Sandwiches, Burger oder zu Käse.

Geballtes Wissen in den Salamico eBooks

pizzastahl ebook Cover Salamico PinsaRomanaCover Salamico