Menü
Nährwert: 900
Zubereitungszeit: 120
Kategorie: Pizza
Länderküche: USA
Keywords: babka, hefezopf, pizza, New York
Portionen: 1

Wenn Pizza auf einen Hefekuchen trifft, kommt etwas heraus, was in den sozialen Medien einen großen Hype erzeugt: Die Pizza Babka. So bereitet man das Trend-Gericht zu, das ideal zu jeder Pizzaparty passt.

Die Welt ist nicht immer eine Scheibe – manchmal kann sie auch ein Zopf sein. Das ist prinzipiell die Idee hinter der Pizza Babka. Statt eines flachen Fladens ist die Pizza Babka geflochten und wird so zu einem saftig-fluffigen Pizza-Hefezopf.

Während bei einer Pizza die Tomatensoße auf den Teig kommt, verteilt man bei der Pizza Babka höchstens Tomatenmark auf dem Fladen. Die Tomatensoße kommt am Ende auf den Tisch und man tunkt die fertige Pizza Babka hinein. Pizzaessen wird so zum Event.

Der richtige Teig für die Pizza Babka

Man kann durchaus auf einen normalen Pizzateig zurückgreifen, fluffiger und geschmackvoller wird die Pizza Babka aber, wenn man einen deftigen Hefekuchenteig zubereitet.

Weiterer Unterschied: Vor und nach dem Backen kommt ein Knoblauchbutter samt Petersilie über die Pizza Babka, was natürlich für eine Geschmacksexplosion sorgt.

Käse, Salami und Co.: Der richtige Belag der Pizza Babka

Ansonsten kommt alles in die Pizza Babka rein, was sonst auch auf eine italienische Pizza kommt: Ein Käse – idealerweise Mozzarella aus Kuhmilch – der nicht so sehr zerläuft; Salami oder Schinken und Parmesan.

Die Zubereitung ist dann aber durchaus wieder unterschiedlich. Der Teig wird nach dem Belegen zusammengerollt, in der Mitte aufgeschnitten und wie ein Zopf gefaltet. Man braucht durchaus Fingerfertigkeit, etwas geübte Bäcker sollten eine Pizza Babka aber ohne große Probleme hinbekommen.

Doch wie kommt man auf die Idee, einen Hefezopf wie eine Pizza zu füllen, und wie schafft man es, rund um die Pizza Babka auf TikTok und Instagram einen Hype zu erzeugen?

Zurückzuführen ist der Trend aus den sozialen Medien auf den New Yorker Koch Bill Clark , der es in seinem Newsletter A Piece of Cake vorstellte. Am Ende ist die Pizza Babka einfach eine leckere Variante eines Pizzabrots, die ideal zu einem Pizzaabend passt.

Teig für eine Pizza Babka für 2 - 3 Personen

180 Gramm Mehl 550
12 Gramm Zucker
5 Gramm Salz
20 ml Milch
20 Gramm Butter
1 Ei
15 Gramm frische Hefe
50 Gramm Sour Creme
3 Gramm Oregano
3 Gramm Knoblauchpulver
 

 

  1. Die Hefe mit dem Zucker in der Milch auflösen und ein paar Minuten stehen lassen.
  2. Alle Zutaten in einer Schüssel mindestens zehn Minuten kneten.
  3. Den Teig in eine eingeölte Schüssel legen und mindestens eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

 

Füllung

240 Gramm Mozzarella
  Tomatenmark
80 Gramm Salami
80 Gramm Parmesan
  1. Den Mozzarella in kleine Stücke teilen und auf ein Küchentuch zum Trocknen legen.
  2. Die Salami in dünne Scheiden oder Würfel schneiden.
  3. Den Parmesan reiben und beiseite stellen. 

Kräuterbutter

60 Gramm Butter
1 Knoblauchzehe
2 EL Petersilie
  1. Die Petersilie waschen und in klein hacken.
  2. Die Knoblauchzehe pressen.
  3. Die Butter in einem Topf mit dem Knoblauch auf mittlerer Stufe kurz erhitzen.
  4. Die Butter vom Herd nehmen und die Petersilie unterrühren.

Tomatensoße

400 Gramm Ganze Tomaten aus der Dose
Prise Meersalz
  1. Die Tomaten in einen Topf geben und mit einem Kartoffelstampfer klein stampfen.
  2. Die Tomatensoße aufkochen und ein paar Minuten bei mittlerer Hitze einkochen
  3. Mit dem Meersalz abschmecken.

 

Pizza Babka fertigstellen

  1. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen (ca. 40cm x 30cm).
  2. Tomatenmark gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
  3. Mozzarella und Salami bis zum Rand auf den Teig legen.
  4. Parmesan drüber streuen.
  5. Den Teig entlang der langen Seite zusammenrollen und ihn mit der offenen Falte nach unten legen.
  6. Die Rolle in der Mitte aufschneiden, sodass zwei Stränge entstehen. (siehe Bilder unten)
  7. Die beiden Stränge wie einen Zopf falten.
  8. Den fertigen Zopf in eine geölte Backform geben und circa eine Stunde abgedeckt gehen lassen.
  9. ——— Wartezeit 1 Stunde ———
  10. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad aufheizen.
  11. Vor dem Backen den Zopf mit der Hälfte der Knoblauchbutter bestreichen.
  12. Den Zopf ca 40 Minuten backen und dann aus dem Ofen holen.
  13. Den Zopf mit der restlichen Butter bestreichen und ein paar Minuten stehen lassen.
  14. Die Tomatensoße bereitstellen, die Pizza Babka in dickere Stücke schneiden und alles servieren.

 

 Nährwerte pro Portion


900 60g 35g
Kalorien   Fett   Eiweiß

Mehr Informationen zur Brennwertberechnung gibt es hier.

 

1 pizzabubka ausrollen Salamico

2 pizzabubka tomatenmark Salamico

1 pizzabubka ausrollen Salamico

2 pizzabubka tomatenmark Salamico

1 pizzabubka ausrollen Salamico

2 pizzabubka tomatenmark Salamico

1 pizzabubka ausrollen Salamico

2 pizzabubka tomatenmark Salamico

1 pizzabubka ausrollen Salamico

2 pizzabubka tomatenmark Salamico

1 pizzabubka ausrollen Salamico

2 pizzabubka tomatenmark Salamico

"

portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Suche

  

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Dominik
12 Tage 21 Stunden

Ah, verdammt. Danke für den Hinweis! Habs schnell geändert.

Christian Reuther
12 Tage 21 Stunden

Hallo, Unter "Vorteile des Pizzastahls vs. Pizzastein" schreibst du dass der Boden auf einem Pizzastahl deutlich krosser wird ...

Dominik
21 Tage 9 Stunden

Freut mich, dass dir meine Seite gefällt und ich dir hoffentlich weiter helfen konnte. Prinzipiell sind die Angaben Richtwer ...

Norma Kubitza
21 Tage 10 Stunden

Hallo, zuerstmal finde ich deine Seite Mega. Ich habe ein paar Videos bei you tube von Vito Lacapelli gesehen, wo es einmal u ...

Dominik
1 Monat 22 Tage

Danke für dein Feedback, Anonymous. Beim nächsten Mal machen wir gerne einen Test mit 50 Leuten. Auch wenn dir fünf Leut ...

Schon gebacken?

Sauerteigbrot mit Emmervollkornmehl: Gan…

Da der Mensch ja nicht nur alleine von Pizza leben kann, muss ich zwischendurch auch mal ein Brot backen. Und was bietet sich mehr an, als mit selteneren Mehlen zu experimentieren? Daher kam dieses Mal Emmervollkornmehl in einem Sauerteigbrot zum...

Loch im Brötchen: Womit soll ich's stop…

Neulich beim Frühstück: Nachdem das Brotmesser den Laugenknoten im Stile eines Alexander der Große geteilt hat, bot sich ein Blick in den Abgrund. Genauer gesagt in den Teig-Abgrund. Denn dort wo sich normalerweise eine saftige, vollmundige Krume erstreckt, prangte einfach nur ein...

Pizza Margherita: Der italienische Klass…

Die Margherita ist der Klassiker der neapolitanischen Pizza und steht auf jeder Speisekarte einer Pizzeria. Es sind nur eine Handvoll Zutaten, die man dafür braucht, aber genau das macht die Pizza Margherita aus.

Megruli Khachapuri: Die Pizza aus Georgi…

Fladenbrot wird in der ganzen Welt gebacken und mit irgendeiner Füllung leckerer gemacht. Auch Georgien hat ein bekanntes Gericht: Khachapuri. Das ist im Grunde genommen nichts anderes als ein Käsebrot. Aber natürlich ein sehr leckeres Käsebrot.