Menü

Diese Pinsa Romana besticht durch einen vegetarischen Belag, der es aber absolut in sich hat – und das trotz der wenigen Zutaten. Die Zucchini ist hier das tragende Element. Sie wird klein gehackt und angebraten und wird so zur Zucchini Trifolati.

Wer diese Pinsa zubereitet wird vermutlich kein Fleisch vermissen. Man benötigt nur eine Zucchini, gehackte Tomaten, Knoblauch, Petersilie und etwas Olivenöl um eine gute Salami oder einen Schinken zu ersetzen. Mozzarella darf natürlich auch nicht fehlen, aber dann ist die Pinsa Romana Zucchini Trifolati perfekt.

Was zeichnet eine Pinsa Romana aus?
Vielleicht fragst du dich, was denn eine Pinsa Romana ausmacht und wo der Unterschied zu einer normalen Pizza liegt? Ich habe schon viel über Pinsa Romana geschrieben, eine Übersicht aller Artikel findest du hier

Kurz zusammengefasst: Eine Pinsa Romana besteht aus einer Mischung an Mehlen – wer die Mehle nicht zur Hand hat, findet unten eine Möglichkeit, die Salamico Pinsa Romana Backmischung zu kaufen.

Die Pinsa Romana sollte 72 Stunden gehen, was sie sehr bekömmlich macht. Weiterer Unterschied: Der Teig ist sehr feucht. Das macht ihn zwar etwas komplizierter in der Verarbeitung, dafür wird er aber umso fluffiger. Kurzum: Wer Pizza mag wird Pinsa Romana lieben.

Aber jetzt geht’s los!

Dies ist das Teigrezept für vier große Pinse – das reicht für ca. 6 Personen 

400 Gramm Dinkelmehl - Typ 630
400 Gramm Pizzamehl Tipo 00
100 Gramm Vollkornweizenmehl
75 Gramm Reismehl
25 Gramm Kichererbsenmehl
ca. 800 ml kaltes Wasser
500 mg Trockenhefe
10 Gramm Salz
10 ml  Olivenöl
  1. Lös die Trockenhefe in ca. 50 ml des Wassers auf.
  2. Gib die Mehle zusammen in eine Schüssel. 
  3. Füg die Hefe-Wassermischung und das restliche Wasser hinzu und fang schon mal an, den Teig zu kneten und füge nach ca. 5 Minuten das Salz hinzu.
  4. Knete den Teig circa 20 Minuten und füg kurz vor Schluss das Olivenöl hinzu. Nicht wundern: Der Teig ist deutlich klebriger als ein herkömmlicher Pizzateig, da der Wassergehalt sehr hoch ist
  5. Lass den Teig nun eine halbe Stunde ruhen, lass aber alle zehn Minuten die Knethaken ein paar Runden durch den Teig drehen.
  6. Verschließ nun den Teig in einer Schüssel und stell das alles für 72 Stunden in den Kühlschrank.
  7. Hol den Teig drei Stunden bevor du ihn in den Ofen schiebst aus dem Kühlschrank heraus, damit er Zimmertemperatur bekommt. 
  8. Nun solltest du den Teig dehnen und falten, damit er ein besseres Klebegerüst erhält. Dazu musst du das obere Drittel des Teigs dehnen und auf das mittlere Drittel legen. Mit dem unteren Drittel verfährst du genauso.

Zucchini Trifolati zubereiten

Eine Zucchini
Eine Knoblauchzehe
Eine Zwiebel – gewürfelt
Schuss Olivenöl zum Braten
2 Tomaten – kleingehackt
1 Bund Petersilie – kleingehackt
  Meersalz
  Pfeffer
  1. Zucchini in zwei Millimeter dünne Scheiben schneiden.
  2. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen.
  3. Den Knoblauch pressen oder klein schneiden und mit den Zwiebeln in der Pfanne anbraten.
  4. Die Zucchinischeiben hinzugeben und für einige Minuten bei hoher Temperatur anbraten.
  5. Den Herd auf mittlere Stufe stellen und einen Deckel auf die Pfanne legen.
  6. Die Zucchini circa 15 Minuten garen.
  7. Kurz vor Schluss die Petersilie hinzugeben.
  8. Erst ganz zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Tomaten dazu geben. 
  9. In einer Schale beiseite stellen.

Pinsa Romana Zucchini Trifolata fertigstellen

  Pinsa Romana Teig
250 Gramm Mozzarella
  Zucchini Trifolato
  1. Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Den Pinsateig in vier Teile teilen – dabei mit viel Mehl arbeiten.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig dort ausbreiten.
  4. Den Mozzarella darauf verteilen.
  5. Olivenöl drüber geben.
  6. Zucchini Trifolato darauf geben.
  7. Alles in den Backofen geben und goldbraun backen.
  8. Fertig!

  

Pinsa Romana Nährwerte pro Portion - dazu kommt natürlich noch der Belag


771 18g 28g
Kalorien   Fett   Eiweiß

Mehr Informationen zur Nährwertberechnung gibt es hier. 

 

"

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Suche

Kommentare

Schon gebacken?

Pizza mit Pyrolyse im Backofen backen: G…

Für eine richtig gute Pizza braucht man einen Pizza-Ofen oder einen Backofen, der hohe Temperaturen liefert. Das hat aber leider nicht jeder zu Hause. Theoretisch zumindest kann man mit der Pyrolyse-Funktion des heimischen Backofens ein gutes Ergebnis erreichen und eine...

Pizza einfrieren - so geht's

Immer Pizza parat, die man nur noch in den Ofen schieben muss, die schneller warm ist, als der Bringdienst sich auf den Weg macht und die besser schmeckt, als Tiefkühlkost ist schlichtweg ein Traum. Doch wie gut funktioniert es, Pizza...

Pizza Avocado mit Schinken – ja, das s…

Pizza Avocado

Ab und an muss es bei einer Pizza auch mal etwas experimenteller sein. Hier habe ich Tomaten gegen eine Avocado getauscht und eine grüne Pizza gebacken. Eine Kombination, die lecker schmeckt und die Gäste überrascht. 

Pizza richtig schneiden: Pizzaroller, Pi…

Die Pizza kommt heiß aus dem Ofen und wartet darauf, endlich in gleich große Stücke geteilt zu werden. Nur mit welchem Werkzeug erledigt man das am Besten? Pizzaroller, Messer oder Schere? Hier sind die Vorteile und Nachteile.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.