Pizza Mastunicola: Der Ursprung der Pizza

Pizza basiert auf eine alte und lange Tradition in Italien, die ihren Weg in die ganze Welt gefunden hat. Die Ursprünge findet man nicht in Geschichtsbüchern, dennoch ist in Italien ein Mythos weit verbreitet.

Stöbert man nach der Geschichte der Pizza, stößt man auf einen Namen, der im Vergessenheit geraten ist: "Mastunicola".

Es ist das älteste bekannte Pizzarezept bis heute und erschien erstmals um 1490. Ein gewisser Mastro Nicola gilt als der Erfinder. Zur Erinnerung: Pizza Margherita und Pizza Marinara haben ihren Ursprung im 19. Jahrhundert.

Anzeige

Error: The request was denied due to request throttling. Please verify the number of requests made per second to the Amazon Product Advertising API.

Das Wort Pizza ist jedoch schon seit vielen Jahrhunderten bekannt und bezeichnete allgemein eine im Ofen gebackene Teigscheibe nach Art der Focaccia. Von der Pizza Margherita waren wir aber noch weit entfernt. Denn im 15. Jahrhundert war die Tomate noch nicht in Europa angekommen.

Die Zutaten für eine Mastunicola waren für einfache Leute erschwinglich: Oregano, Schmalz, Basilikum. Je nach Verfügbarkeit landete auch mal Caciocavallo-Käse, Salami oder andere Käsesorten auf dem Fladen.

Der Name "Mastunicola" leitet sich wahrscheinlich von der am häufigsten verwendeten Zutat, dem Basilikum, ab: Da es sich um eine äußerst wohlriechende und geschmacksintensive Pflanze handelt, wurde sie zerkleinert, um der Pizza mehr Geschmack zu verleihen. Auf Neapolitanisch sagt man 'vasinicola' und es ist wahrscheinlich, dass 'mastunicola' einfach eine falsche Aussprache des Namens ist - und ein Kofferwort aus dieser falschen Aussprache und des Namens des Erfinders Mastro Nicola.

Die Legende von Mastro Nicola

Der Legende nach war Mastro Nicola einer der besten Bäcker der Stadt, und eines Tages, im Jahr 1490, beschloss er, eine Focaccia nach einem neuen Rezept herzustellen, bei dem er Schmalz, Basilikum und Oregano kombinierte, und verkaufte sie an die örtlichen Handwerker. Die "Pizza", wie sie genannt wurde, wurde so berühmt, dass das Rezept den Spitznamen "mastunicola" erhielt, um es mit dem Hersteller zu identifizieren.

Es gibt jedoch keine Dokumente, die diese Legende belegen, und es ist nicht bekannt, ob dieser Mastro Nicola existierte.

"

1000 Buchstaben übrig


Schon gebacken?

Pizza scharfe Salami Ricotta

Das folgende Rezept habe ich von meinem Lieblingsitaliener in München geklaut: Enzo in Schwabing. Die Pizzeria gibt es zwar nicht mehr, die Pizza hat aber einen festen Platz in meiner heimischen Speisekarte. Die scharfe Salami gepaart mit dem Ricotta gibt der Pizza...

Schneller Flammkuchen ohne Hefe

Dieser Flammkuchen ist so ziemlich die schnellste Variante eines Fladens. Der Teig kommt ohne Hefe aus und die übrigen Zutaten sind in der Regel relativ lange haltbar, sodass man eigentlich immer ein Set für den tarte flambée zu Hause haben kann...

Fingerfood: Partykranz mit Käsefondue

Dieses Partyrezept sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch komplett lecker. Partykranz trifft auf Käsefondue – Fingerfood par excellence. Ich habe hier einen Pizzateig verwendet, der schnell und einfach zubereitet ist.

Pizza-Belag Ideen: Pizza Blumenkohl mit …

Diese vegetarische Pizza ist alles andere als gewöhnlich. Die weiche Cremigkeit der Béchamel, die Würze des St. Agur-Blauschimmelkäses und die Kombination des Blumenkohls und der Haselnüsse sorgen für eine besondere, aber ausgewogene Mischung.

Geballtes Wissen in den Salamico eBooks

pizzastahl ebook Cover Salamico PinsaRomanaCover Salamico